FRÜHLINGSERWACHEN

30-03-2012 bis 31-05-2012

Wer kennt sie nicht, die ersten Spaziergänge an lauen Frühjahrsnachmittagen. Eigentlich ist es noch ein bisschen zu kalt, aber auf dem Weg fällt der Blick auf die ersten kleinen Knospen oder die ersten grünen Spitzen, die sich aus der Erde herauswagen.

Vom 30. März an präsentiert schaukasten-wob seine dritte Ausstellung: „Frühlingserwachen“ spiegelt die Stimmungen wider, die viele Menschen haben, wenn der Winter endlich vorbei ist und der Frühling in den Gärten Einzug hält. Im Mittelpunkt steht das Gefühl des Erwachens, des Aufbrechens der Knospen, das Gefühl, endlich wieder frei zu sein, aufatmen zu können und nicht von der Dunkelheit des Winters bedrängt zu werden. Die Lust auf Spaziergänge und Straßencafés begleitet das Publikum die nächsten Wochen in der kleinsten Galerie Wolfsburgs.

In der Ausstellung „Weihnachten in Deutschland“, mit der schaukasten-wob im Dezember 2011 eröffnete, setzten die Künstler auf eine Schnappschusstechnik, um mit einem bewusst trashigen Charakter der Bilder die häufig sehr ausgeprägte Neigung zur Weihnachtsdekoration darzustellen. In der aktuellen Ausstellung „Frühlingserwachen“ arbeiten sie ganz bewusst mit Gegensätzen. So wird beispielsweise die Farbigkeit von Gartenzwergen in ein Grau in Grau gezogen. Die kleinen Gesellen, die durch ihr buntes Auftreten oder die neckischen Gebärden im Allgemeinen mit Fröhlichkeit verbunden werden, verbergen eine tiefe Traurigkeit. Diese Tristesse wird im Rahmen von „Frühlingserwachen“ aufgedeckt.

Ausgestellt werden auch Naturphotographien, die durch gezielte Makro- Aufnahmen mit Blitzlicht das eigentliche Objekt – hier die Frühlingsblüte – stark vergrößern und so ins Zentrum ziehen. Der gesamte Hintergrund liegt in der Dunkelheit. Verhaltene, schüchterne Landschaftseindrücke vervollständigen die Werkschau.