BÜGELEISEN IM WANDEL DER ZEIT

14-01-2014 bis 05-03-2015

Egal, welche Versprechungen die Werbeindustrie parat hat: Bügeln wird für die meisten Menschen vermutlich immer eine nie endende, mühsame und ungeliebte Arbeit bleiben. Dabei verfügen heutige Hausfrauen und -männer bereits über vergleichsweise viel Komfort. Frühere Generationen hätten uns um unsere moderne Technik sicherlich beneidet, denn von den ersten primitiven Plättwerkzeugen bis hin zu modernen Dampfbügelstationen war es ein langer Weg.

Die Geschichte des Bügeleisens greift zurück bis ins achte Jahrhundert. Aber sogar schon im alten China zur Zeit der HAN-Dynastie (202 v.Chr. bis 220 n.Chr.) wurde "gebügelt". Zwar nicht in der Form, wie wir es heute kennen, aber seinen Zweck erfüllte das so genannte Pfanneneisen auch damals schon. Die Chinesinnen füllten glühende Kohlen mit Sand vermischt, um die Hitze besser zu halten, in eine Metallpfanne und glätteten damit ihre seidenen Gewänder.

Der Schaukasten Wolfsburg will mit der neuen Ausstellung einen kleinen Abriss der Geschichte des Bügeleisens aufzeigen. Die ausgestellten Exponate stammen aus einer Privatsammlung von Frau Friederike Körfer und haben lediglich einen ideellen Wert.